Großes Fechtturnier in Genua 1892

1892 fand ein großes Fechtturnier in Genua statt.
Giuseppe Nini, seines Zeichens Anwalt aus Rom und Sprecher der Jury des genannten Turnieres veröffentlichte unter dem Titel: „Torneo Internazionale di Scherma, Genova 16-24 Giugno 1892“ einen ausführlichen Bericht inklusive aller Teilnehmer, Ranglisten, Prozedere etc.
Sebastian Saeger hat das Ganze ins Englische übersetzt. Wer sich also ausführlich ein Bild machen will, alles nötige zum Turnier ist hier im Detail beschrieben.

Zwei Regeln möchte ich an dieser Stelle kurz hervorheben, weil sie auch im heutigen Turnierbetrieb spannend wären:

  1. Ein Fechter der drei Doppeltreffer verursacht, wird aus dem Turnier ausgeschlossen.
  2. Wird ein Treffer nicht angesagt wird der entsprechende Fechter sofort ausgeschlossen

Man stelle sich bei Olympia die Waffengänge vor, wenn jeder seinen Treffer anzeigen müsste, vorbei wären auch die Jubelschreie der Säbelfechter bei einem Doppel, vielmehr würde sich bei gleichbleibender Praxis kaum ein Fechter – sei es Säbel, Florett oder Degen – durch die Doppeltrefferregelung lange im Turnier halten. Spannend sich diese kleine Regelung vorzustellen. Aber genug davon.

Grob gab es zwei Teile, die Poolkämpfe und die Große Fechtvorstellung.
In ersteren werden den Kämpfern Klassifikationspunkte von jeweils 0 – 10 für Kunstfertigkeit und Effektivität gegeben, die dann die Paarungen der Fechtvorstellung bestimmen.
In Genua kämpften in diesem Turnier 91 Amateure und 62 Meister mit dem Säbel und 110 Amateuer und 71 Meister mit dem Florett.

Einen Fechter, der im deutschsprachigen Raum große Bekanntheit genießt, würde ich hier noch kurz erwähnen. Die Rede ist von Luigi Barbasetti, der im Stoßfechten den zweiten Platz und im Säbelfechten den vierten Platz erreichte.

Dieser Beitrag wurde unter genuesisches veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.