Buch: Das Schwert des Volkes

Roberto Laura hat vor etwa eineinhalb Jahren das Buch „Das Schwert des Volkes“ veröffentlicht. In diesem Buch hat er sein Wissen über italienischen Messerkampf, Tradition und Herkunft auf 666 Seiten zusammengefasst. Das Buch behandelt größtenteils süditalienische Stile, die mit der Mafia oder Camorra zusammenhängen. Ein Kapitel befasst sich jedoch mit einer norditalienischen Tradition, den verschiedenen Methoden der genuesischen Kampfkunst. Dieser kleine thematische Bruch lässt sich schnell erklären: Roberto kommt ursprünglich aus Ligurien. Ligurien ist die Provinz, in der ebenfalls Genua liegt. Man kann ihm also nicht verdenken, dass ihm etwas am Bastone Genovese liegt. Auch wenn er ihn nicht (mehr) unterrichtet, so ist diese Kampfkunst eine Tradition seiner Heimat. Der Inhalt selber deckt sich größtenteils mit meinem Kenntnisstand, sei dieses Wissen aus Genua direkt oder durch anderweitige Recherche erlangt. Wer also alles schön zusammengefasst und geballt auf ein paar Seiten haben möchte, bekommt es hier sogar auf Deutsch. Das ist derzeit – und das kann man ruhig mal sagen – einzigartig. Das Buch ist definitiv interessant und eine Empfehlung wert, egal ob man sich für genuesische Kampfkunst, Geschichte der süditalienischen Messerschulen oder Kampfkunst im Allgemeinen interessiert.

Dieser Beitrag wurde unter Bücher veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Buch: Das Schwert des Volkes

  1. Bruno sagt:

    Hallo,
    vielen Dank für diese Empfehlung, dein Blog gefällt mir ja sehr, du musstest große Anstrengungen darauf untergenommen haben. Weiter so!
    LG
    Bruno

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.