Trainingsmesser aus Cold Steel Bowie

Was Trainingsausrüstung betrifft habe ich einen ausgeprägten Basteltrieb. Bevor ich die Aluminiummesser das erste Mal in der Hand hatte, hatte ich eine Idee, die unbedingt in die Tat umgesetzt werden musste. Man fühlt sich wie ein Bildhauer, der die fertige Skulptur schon in einem Block Marmor sieht. In einem Cold Steel Bowiemesser steckt doch ein schickes Coltello Genovese! Also Raspel angesetzt und runter mit dem unnützen Rest. Das Parier kann weg, den Griff zur Klinge hin schlanker, außerdem achteckig gemacht und zum Schluss noch etwas gekürzt. Nach der groben Arbeit mit ein bisschen Schmirgelpapier wieder alles ein wenig geglättet und schon ist es so gut wie fertig.

Wer das Cold Steel Gummi-Bowie kennt, weiß jedoch, dass es nicht unbedingt das flexibelste unter ihren Gummimessern ist. Daher und weil ich die Klingenform noch etwas anpassen wollte, setzte ich die Raspel doch nochmal an der Klinge an. Was die Flexibilität angeht blieb der gewünschte Erfolg allerdings leider aus. Falls ich nochmal eins mache, werde ich mir diese zusätzliche Arbeit sparen.

Eigentlich ganz hübsch geworden, allerdings etwas größer als ein übliches Messer. Aber Ausnahmen bestätigen bekanntlich  die Regel und so sind zumindest einige sehr schöne Exemplare genuesischer Messer auch bis zu 50cm lang.

Cold Steel Gummi-Bowie, Gummi-Coltello-Genovese und Aluminium Coltello in üblicher Länge

Dieser Beitrag wurde unter Coltello veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.