Frohes Neues!

Für Neujahrswünsche bin ich dieses Jahr eindeutig zu spät, dennoch wünsche ich euch allen viel Erfolg in 2020.
Hier war es die letzten Monate etwas ruhiger geworden. Das war vor allem Hochzeit, Umzug, Renovierung und dem elendigen Rattenschwanz, der noch bis heute andauert, geschuldet.
2020 wird auch privat absehbar viel los sein, aber ganz vergessen werde ich euch und diesen kleinen Blog natürlich nicht. Nur ganz so regelmäßig wie in der Vergangenheit wird es wohl nicht mehr werden.

Vergangenes Jahr hat es einiges an Umwälzungen gegeben, zum einen ist im 2. Quartal mein Waffenkurs und im 4. Quartal der Gambettokurs an der Uni entfallen. Dies war aus diversen Gründen nötig und auch gut so. Und nachdem die Uni zum Wintersemester „meinen“ Boxe francaise Savate Kurs gestrichen hat (Max, vielen Dank für die Zeit bei Dir!) und der Ersatztermin, den ich mir versucht habe freizuschaufeln, für mich zeitlich und inhaltlich nicht funktioniert hat, musst ich mich auch erst von regelmäßigen Savatetraining verabschieden.

Nun aber zum Positiven: Nach ein paar Schnupperstunden gibt es ab dieser Woche wieder regelmäßiges Kleingruppentraining für alles von Stock bis Savate Genovese. Das wird nicht nur für meine motivierten Jung‘s sondern auch für mich bereichernder sein, als in dem Durchlauferhitzer von Uni-Sport festzustecken.
Ich starte also voller Vorfreude ins neue Jahr!

Die HEMA Genovese sind dafür voll eingeschlagen. Zwar musste Carlo Tamborninis Säbel etwas in den Hintergrund treten, dafür ist Stoßfechten von Paolo de Scalzi der Liebling bei meinen Fechtern und das sieht man auch in ihrem Trainingsfortschritt. Entsprechend groß war auch die Freude, als Daniele Calcagno das erste Buch de Scalzis aufgetan hat. Ich freue mich schon auf den Moment, wenn ich seine Email öffnen werde, auch wenn dann wieder viel Übersetzungsarbeit ansteht.
Apropos Übersetzung: Vor ein paar Wochen habe ich meine Übersetzung von Claudio Parodis Buch veröffentlicht, was mich persönlich besonders gefreut hat und zugegebenermaßen auch längst überfällig war.
In den letzten Jahren habe ich diverse Projekte begonnen und falls ich wirklich dieses Jahr gute Vorsätze haben sollte, dann, dass ich diese zum Abschluss bringen möchte bevor ich mich zu tief in neue stürze. Seit also gespannt was dieses Jahr noch auf euch zukommen wird (zugegeben sind diese nicht außschließlich mit Genuabezug) und ja, auch das ist ein Grund warum hier nicht mehr so viel los sein wird.
Zum Abschluss möchte ich allen alten und neuen Wegbegleitern noch meinen Dank aussprechen: Ihr alle wart eine Quelle der Inspiration und Motivation für mich und seit der Grund warum ich diesen Weg beschreite!
Wir sehen uns in 2020!

Dieser Beitrag wurde unter persönliches veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.