HEMA Wettstreit der besonderen Art

Im Frühjahr 2018 wurde ich auf Facebook auf ein Fechtreglement aufmerksam. Generoso Pavese beschrieb jenes im Jahre 1905. In aller kürze, 3 mal 10 Minuten Stoßfechten und 3 mal 10 Minuten Säbelfechten.
Ich machte Peter Frank von den Freifechtern darauf aufmerksam und merkte an, dass man das doch mal machen könne. Unerwartet bekam ich etwa ein halbes Jahr später eine offizielle Herausforderung mit ausgearbeitetem bzw. ausgefülltem Antrag.

Vertrag:

Im Nachhinein muss ich sagen, dass diese Stunde, so anstrengend sie körperlich und geistig auch gewesen ist, rückblickend nicht nur Spaß gemacht hat, sondern man auch viel über sich und sein Können unter zunehmendem Stress mitnehmen konnte.
Es war zwar nur „ein Spaß“ zwischen Freunden. Allerdings sind wir beide Trainer zweier Gruppen Historischer Fechter, außerdem fanden die Gänge auf einer offiziellen Veranstaltung satt, auf der 20 Fechter aus verschiedene Vereinen zugegen waren. Wir hatten zwei Punkterichter und einen Zeitnehmer. Es war alles sehr offiziell, auch wenn es am Ende weder eine Medaille noch eine Urkunde gab, nah es doch keiner von uns auf die leichte Schulter, beide wollten wir unser Bestes geben.

Vielen Dank an alle Beteiligten, die sehr gewissenhaft dabei waren und ganz besonders meinem Kontrahenten Peter für dieses Contrafechten der besonderen Art.

Aber ist der Post hier nicht vielleicht etwas fehl am Platze?
Ja, möglicherweise. Aber auf der einen Seite habe ich den Wettstreit mit den Systemen von Paolo de Scalzi (Stoßfechten) und Carlo Tambornini (Säbel) ausgefochten. Aufmerksame Leser wissen bereits, dass beide Fechtmeister sind, die in Genua gewirkt und publiziert haben. Und auf der anderen Seite war es einfach ein wirklich großartiges und spannendes Erlebnis, das ich nicht so ohne weiteres in der Facebooktimeline verschwinden lassen möchte.
Und wer weiß, vielleicht gibt es eines Tages eine Neuauflage mit Messer und Stock, statt Florett und Säbel 🙂

Und jetzt noch ein paar Fotos von der bezaubernden Susanne Frank:

Dieser Beitrag wurde unter HEMA Genovese, persönliches veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.