HEMA genovese: Tamborninikurs in Genua

Folgt dem Bild zur FB-Seite

In Genua gibt es natürlich auch einen HEMAverein. Dieser hat als „Sala d’Arme Achille Marozzo di Genoa“ begonnen und trägt seit Oktober 2018 den Namen Scuola di Scherma Storica „Antonio Quintino“ – Genoa. Nach der ersten schriftlichen Quelle aus Genua von 1613. Antonio Quintino war Militär im Dienste Genua. Er fügte seinem Buch „Gioiello di Sapienza“ einige Tricks für den Kampf auf der Straße hinzu. Das Buch ist in Gänze aber mehr eine Sammlung von Wissen zu diversen Themen als ein strukturiertes Fechtmanuskript.
Heute beginnt dort für 2019 ein Kurs zum Säbel nach Tambornini. Eigentlich schon längst überfällig. Genuesischer Säbel gehört nach Genau, so sollte es sein!
Bei Mispeldorn arbeiten wir bereits seit einem Jahr nach dieser Quelle. Sie fällt -wie für Militäranweisungen üblich- recht kurz aus, bietet aber neben den sehr einfachen Grundlagen noch einige Konzepte, die mehr Übersicht und Können voraussetzten. Alles in Allem ein schönes System mit dem wir noch viel Spaß und Arbeit haben werden und das wünschen wir auch allen Mitgliedern der Scuola di Scherma Storica „Antonio Quintino“ – Genoa!
Ein persönliches Treffen mit dem Säbel in der Hand wird damit in der Zukunft eigentlich zur Pflicht.

Dieser Beitrag wurde unter genuesisches, HEMA Genovese veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.